July 2014

Feeling Free siegt in Divonne

Hier erfreuliche News von einem erfolgreichem Wochenende: :-)

Am Sonntag, den 27. Juli hatten wir zwei Starter im französischen Divonne-les-Bains. Im ersten Rennen startete Feeling Free in einem sieglosen Rennen für 3jährige Pferde über 2400m. Nach einem Rennen aus dem Mitteltreffen startete sie eingangs der Geraden einen Angriff und kam immer besser ins Rollen. Auf den letzten hundert Metern bekam sie förmlich Flügel, sodass sie im Ziel eine Viertel Länge Vorsprung hatte. An dem Sieg, der mit 5.000 € honoriert wurde, hatte der Reiter Olivier Placais einen großen Anteil.

Unser zweiter Starter war Nelia im siebten Rennen über 2400m. Unter Berit Weber konnte sie sich in der Geraden immer stärker in Szene setzen und kam noch zu einem guten 3. Platz, der mit 1.500 € belohnt wurde. Da in diesem Rennen einige gute Pferde starteten, sind wir mit diesem 3. Platz ebenfalls sehr zufrieden.


Hier die Links:

Feeling Free:
http://www.lescourseshippiques.com/hippodrome/631/divonne-les-bains/27-07-2014/83773/course-1-prix-de-l-hippodrome-d-avenches-videos.html

Nelia:
http://www.lescourseshippiques.com/hippodrome/631/divonne-les-bains/27-07-2014/83779/course-7-prix-de-la-municipalite-videos.html

News dieser Woche...

Am Sonntag, den 13. Juli lief Ichor in einem mit 18.000 € dotierten Hürdenrennen in Vittel. Nach einem Rennen aus dem Vordertreffen griff er eingangs der Gerade den führenden Favoriten an. Nach der letzten Hürde kämpfte er sich an ihm vorbei, doch der Favorit konterte den Angriff und war im Ziel wieder einen Kopf in Front. Da Ichor erst wieder seit 2 Wochen bei uns im Training und es der erste Start für den neuen Besitzer war, waren alle mit dem Laufen hoch zufrieden. Der zweite Platz war noch mit 4.300 € dotiert.

Am Montag, den 14. Juli hatten wir drei Starter in Divonne-les-Bains. Eigentlich fuhren wir zuversichtlich zu diesem Renntag, aber als wir das extrem schwere Geläuf sahen, reduzierten sich unsere Erwartungen jedoch erheblich. Zuerst kam Twinni über 1200m an den Start. Nach einem Startverlust von wenigstens 10 Längen, kämpfte sie sich noch auf den 6. Platz vor, aber konnte die vorderen Pferde nicht mehr erreichen.

Anschliessend lief Arleona in einem 3-jährigen Rennen über 1700m. Nach einem Rennen aus dem Vordertreffen verlor sie im Schlussbogen ihre gute Position und kam nur noch auf dem 4. Platz ins Ziel. Nach den sehr guten Arbeitsleistungen war das Ergebnis enttäuschend, aber ist sicherlich durch die extremen Bodenverhältnisse bedingt.

Cinco Boy kam in einem Amateurrennen über 2000m nach über einem Jahr Pause an den Start. Auch er tat sich in der Zielgeraden mit dem Boden schwer, konnte aber noch einen 5. Platz erreichen. Für den Neuanfang waren wir mit seinem Laufen zufrieden.

In Vittel kamen Nelia und Feeling Free an den Ablauf. Feeling Free lief in einem 3-jährig sieglosen Rennen über 2100m. Sie kam aus dem Hintertreffen in die Zielgerade, wo sie allerdings keinen Platz hatte. Als sie dann aussen angreifen wollte, wurde sie stark behindert, sodass sie die vorderen Pferde nicht mehr erreichen konnte. Letzlich war sie nach einem ungücklichen Rennen nur 3 Längen vom Sieger geschlagen.

Nelia lief in einem Handicap über 2400m mit Berit Weber im Sattel. Schon früh an zweiter Stelle liegend, übernahm sie im Schlussbogen die Spitze. Als der Angriff der Speedpferde kam, wehrte sie sich lange, doch bis zum Ziel konnten sie noch 3 Pferde überholen. In diesem stark besetzten Feld war es ein gutes Laufen, das noch mit 1.800 € honoriert wurde.

Eisblume siegt in München

Am Mittwoch den 23. Juni hatten wir Arleona und Eisblume in München vorgesehen. Zuerst sollte Arleona an den Start kommen. Als sie bereits mit Filip Minarik in der Startbox stand, öffnete sich plötzlich die Tür und Arleona sprang ohne Minarik aus der Box, drehte zwei Runden und wurde daraufhin vom Start verwiesen.
Im fünften Rennen kam dann Eisblume an den Start. Aus äusserster Startboxe beorderte sie Minarik gleich ins Vordertreffen. Eingangs der Geraden kämpfte sie sich an dem führenden Winoso vorbei, musste dann aber mitte der Geraden noch die Attacken von Zauberlord abwehren. Zum Schluss löste sie sich noch leicht auf eineinhalb Längen. Somit hat sie endlich ihren ersten Sieg erreicht.
Am 28. Juni startete Felling Free in Aix-les-Bains gegen 8 Gegner. Nach einem schlechten Ritt konnte sie sich in der Zielgerade von letzter Stelle kommend nur noch auf den 7. Platz verbessern allerdings nur 3 Längen vom Sieger geschlagen.